Zum Inhalt springen
Thomas Hermann Foto: Thomas Hermann

15. Juli 2020: Wir sichern bezahlbaren Wohnraum – gesamter Gebäudekomplex am Canarisweg gehört jetzt hanova

Mit der Zustimmung zum Ankauf der zweiten Wohnanlage im Canarisweg 7 - 11 hat der Aufsichtsrat des kommunalen Wohnungsunternehmen hanova WOHNEN GmbH eine Entscheidung von großer städtebaulicher Tragweite getroffen. Thomas Hermann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der hanova: „Das ist die größte Re-Kommunalisierung des Wohnungswesens in der Geschichte der Stadt Hannover.“

Die 250 Wohnungen gehörten zuvor der Deutsche Wohnen Corporate Real Estate GmbH. Bereits im Dezember des vergangenen Jahres hatte hanova 216 öffentlich geförderte Wohnungen im Canarisweg 13 - 21 von der Vonovia SE gekauft. SPD-Politiker Thomas Hermann betont: „Der Kauf dieser 466 Wohnungen am Canarisweg 7-21 gibt der Stadt viel Gestaltungsspielraum. Jetzt ist der Weg frei, um das Wohnumfeld für die Menschen hier zu verbessern und das gesamte Quartier Hannover-Mühlenberg aufzuwerten.“

Lars Kelich Foto: Lars Kelich

Lars Kelich, Fraktionsvorsitzender und baupolitischer Sprecher der SPD, betont, dass der kommunale Konzern hanova durch gute politische Entscheidungen in den vergangenen Jahren gut aufgestellt sei: „Der Wohnungsmarkt in Hannover ist gerade sehr dynamisch. Da ist es wichtig, dass wir in hanova ein kommunales Wohnungsunternehmen haben, dass seinem öffentlichen Auftrag in jeglicher Hinsicht gerecht wird.“

Die SPD-Ratsfraktion hatte sich in der Vergangenheit immer dafür eingesetzt, dass die ehemals GbH jetzt hanova WOHNEN GmbH als strategische Beteiligung im kommunalen Besitz verbleibt. „Auch in Krisenzeiten leisten die kommunalen Wohnungsunternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Wohnraumversorgung und zum sozialen Frieden in unserer Stadt. hanova bietet preiswerten Wohnraum mit guter Qualität – meist deutlich unter dem Mittelwert des aktuellen Mietspiegels.“ Darüber hinaus engagiere sich hanova bei der energetischen Sanierung und dem klimagerechten Bauen. Beispielhaft für die soziale Verantwortung eines Wohnungsunternehmens seien hanova-Projekte wie WOHNEN PLUS oder WOHNEN MIT.

Die Sicherung und Neuschaffung bezahlbaren Wohnraums in sozialer Verantwortung sei für die SPD ohne Frage wohnungspolitische Zielsetzung. Baupolitiker Kelich: „Wir sind der festen Überzeugung, dass die städtische hanova WOHNEN GmbH die Antwort auf die zentralen Fragen der Quartiers- und Stadtplanung ist. Und das haben wir gerade kraftvoll unter Beweis gestellt.“

Vorherige Meldung: SPD bekundet ihre Solidarität mit türkischer Gastronomie

Alle Meldungen