Zum Inhalt springen

27. Juni 2007: SPD steht hinter der bisherigen Entgeltregelung in Kindertagesstätten

<i>Keine Änderungen bei der Geschwisterregelung durch beitragsfreies Kita-Jahr</i>

„Die Einführung des beitragsfreien Kita-Jahres wird zu spürbaren finanziellen Entlastung für Eltern in Hannover führen“, so Kerstin Tack, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Künftig wird - wie bisher - das erste Geschwisterkind nur einen halben und das zweite Geschwisterkind gar keinen Kita-Beitrag zahlen, wenn das älteste Kind in das beitragsfreie Kita-Jahr kommt.
Die Verwaltung hatte dem Jugendhilfeausschuss am Montag vorgeschlagen, dass das erste Geschwisterkinder statt einen halben Beitrag, künftig den vollen Kita-Beitrag zahlen soll, wenn das älteste Kind in das beitragsfreie Kita-Jahr kommt. Für das zweite Geschwisterkind möchte die Verwaltung künftig einen halben statt bisher keinen Beitrag erheben. Argumentiert hat die Verwaltung mit Kostengesichtspunkten. Die behaupteten Mehrbelastungen durch die Stadt in Höhe von 200.000 treten nicht ein, so Kerstin Tack, da die Kosten bereits im Haushalt enthalten sind. Die SPD-Fraktion hat sich gestern einstimmig für die Beibehaltung der bisherigen Geschwisterregelungen ausgesprochen.

Vorherige Meldung: Leichte Sprache statt Behördendeutsch

Nächste Meldung: Ganztagsschulstatus der Grundschule Egestorff

Alle Meldungen