Zum Inhalt springen
Lars Kelich und Belgin Zaman Foto: Lars Kelich | Belgin Zaman

13. Mai 2020: SPD-Ratsfraktion fordert Fortführung des NDR Klassik Open-Air

Schlagwörter
Die Pläne des Norddeutschen Rundfunks, die „Oper im Maschpark“ einzustellen, sind von der SPD-Ratsfraktion scharf kritisiert worden. Die Kultursprecherin Belgin Zaman und der Fraktionsvorsitzende Lars Kelich fordern den Sender auf, das NDR Klassik Open-Air fortzuführen: „Diese ‚Oper für alle‘ ist ein Gewinn für unsere Stadt, ihre Einstellung könnte Hannovers Kulturhauptstadt-Bewerbung ernsthaft beschädigen.“

„Die Oper im Maschpark genießt unglaubliche Popularität und erreicht Tausende Menschen weit über das übliche Publikum und weit über unsere Stadt hinaus“, erklärt Zaman, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion. Es sei deshalb nicht hinzunehmen, dass ausgerechnet ein öffentlich-rechtlicher Sender ein solches Angebot, das seinem (kulturellen) Bildungsauftrag bestens entspreche, einstellen wolle. Das NDR Klassik Open-Air sei ein Leuchtturm in Hannovers Kulturlandschaft geworden und dürfe nicht eingerissen werden. Schon gar nicht, wenn die Stadt sich gerade als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewerbe.

Lars Kelich rügt, der NDR suche mit seinem Sparprogramm vor dem Hintergrund von Corona „Beifall von der falschen Seite“. Vom Sender fordert der Fraktionsvorsitzende, die Kosten für das Open-Air offenzulegen: „Wenn in dem ‚sehr hohen sechsstelligen Betrag‘, von dem der Sender spricht, die ohnehin zu veranschlagenden Kosten für die Radiophilharmonie mit drinstecken, dann betreibt der NDR Verschleierung.“

Kelich erinnert daran, dass die Stadt dem NDR in den letzten Jahren beim Klassik Open-Air sehr entgegengekommen sei. Die Fassadensanierung am Neuen Rathaus sei verschoben und unterbrochen und zuletzt durch ein illuminiertes Gerüst kaschiert worden. Dies habe in sechsstelliger Höhe zur Verteuerung der Arbeiten an der Südfassade beigetragen. Auch die Ratsgremien hätten klaglos Einschränkungen während des Aufbaus und der Proben zur Oper hingenommen.

Die SPD fordert Gespräche zwischen dem Oberbürgermeister und dem NDR. Die „Oper im Maschpark“ müsse erhalten werden, auch um einen Imageschaden von der Stadt abzuwenden, so Zaman und Kelich: „Wir als SPD – und da sprechen wir für viele Menschen in unserer Stadt – wollen, dass diese Erfolgsstory fortgeschrieben wird, und wir weiterhin dieses tolle Event in unserer Stadt erleben können.“

Vorherige Meldung: SPD-Ratsfraktion zum Härtefallfonds von Region und Landeshauptstadt

Nächste Meldung: SPD-Ratsfraktion fordert Erhalt des Roten Fadens

Alle Meldungen