Zum Inhalt springen

28. Januar 2011: Rot-Grün setzt Schwerpunkt bei der Sportförderung und beschließt Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse des Sportentwicklungsplanes

„Sowohl deutliche Verbesserungen für den hannoverschen Vereinssport als auch für den individuell organisierten Freizeitsport können wir durch unsere rot-grünen Haushaltsbeschlüsse im Sportbereich erreichen. Wir wollen nicht mehr nur reparieren und sanieren, wir wollen eine qualitative Verbesserung bestehender Sportflächen erreichen“; erklären Andreas Bergen, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion und Mark Bindert, sportpolitischer Sprecher der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Für den Bereich der energetischen Sanierung von Vereinsstätten beantragt Rot-Grün zum einen die Anpassung der städtischen Förderrichtlinien an die Förderrichtlinien des Landessportbundes, um damit eine Absenkung des Eigenanteils für die Vereine zu erreichen, zum anderen werden 50.000 € mehr eingesetzt.

Darüber hinaus fordert Rot-Grün die Verwaltung auf, die Träger des Fösse-Bades bei der Erstellung eines Konzeptes zu einer möglichen Erweiterung des Bades zu unterstützen. Ein weiterer Auftrag an die Verwaltung bezieht sich auf die Instandsetzung des Sportparks Misburg und die Übernahme durch die SG Misburg.

Insgesamt 300.000 € setzt Rot-Grün ein, um erste Maßnahmen zur Umsetzung des Sportentwicklungsplanes zu realisieren, und zwar:

  • 35.000 € für eine Skateranlage auf dem Welfenplatz
  • Prüfung inwieweit vorhandene überdachte Flächen für Sportzwecke genutzt werden können

165.000 € verteilen sich auf:

  • die Ausweitung weiterer Laufstrecken
  • den Bau von Bootanlegestellen für WassersportlerInnen auf Ihme und Leine
  • die Einrichtung eines kindgerechten Zuganges ins Wasser am Dreiecksteich/Ricklinger Teiche
  • die Ausweisung einer neuen Inliner-Strecke als Rundkurs durch Hannover

Rot-Grüne Haushaltsanträge für den Sportbereich im Überblick

  • +300.000 € für die Umsetzung Sportentwicklungsplan, davon 35.000 für Skateranlage auf dem Welfenplatz, 100.000 € für den alternativen Sportstättenbau (Bau von Dächern über Flächen), wobei ergänzend geprüft werden soll, vorhandene überdachte Flächen für Sportzwecke zu nutzen (Beispiel Güterbahnhalle in Essen), 165.000 € für Sportprojekte wie Lauf- und Inlinerstrecken sowie für den Wassersport.
  • +50.000 € für die energetische Sanierung von Vereinsstätten
  • +23.300 € für die Rasenplatzsanierungen bei Vereinen
  • Auftrag an die Verwaltung, Verhandlungen zur Übernahme des Sportparks Misburg durch die SG Misburg abzuschließen
  • Auftrag an die Verwaltung zur Unterstützung der Träger des Fösse-Bades bei der Planung und Konzepterstellung für eine Erweiterung
  • Auftrag an die Verwaltung zur Anpassung der Förderrichtlinien zur energetischen Sanierung
  • Auftrag an die Verwaltung, für alle öffentlichen städtischen Veranstaltungen auszuweisen, ob und wie der Veranstaltungsort barrierefrei erreichbar ist. Bei allen weiteren VeranstalterInnen soll darauf hingewirkt werden, dass dieser Hinweis ebenfalls umgesetzt wird.

Vorherige Meldung: Dokumentation der Zukunftsschmiede Hannover

Nächste Meldung: SPD und Grüne setzen zum Haushalt 2011 sozialpolitische Schwerpunkte für Menschen mit Behinderungen und den Hannover-Aktiv-Pass

Alle Meldungen