Zum Inhalt springen

26. Januar 2011: Rot-Grün setzt Schwerpunkt auf den Ausbau der Ganztagsgrundschulen und die bessere und bezahlbare Mittagessenversorgung

„Mit den rot-grünen Änderungen zum Schulhaushalt 2011 setzen wir ein klares Zeichen für die Fortführung des erfolgreichen Ausbauprogramms der Grundschulen zu Ganztagsschulen und einer qualitativen Verbesserung der Nachmittagsbetreuung in Bildung, Betreuung und Erziehung. Damit kommen wir dem großen Interesse der Grundschulen entgegen, Ganztagsschulen nach hannoverschem Modell zu werden“, sagt Michael Klie, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Regine Kramarek, schulpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion ergänzt: „Mit einem Konzept zur Mittagessenversorgung und günstigen Mittagessenangeboten für Schülerinnen und Schüler aus bedürftigen Haushalten, verbessern wir die Versorgung am Nachmittag in der Schule für alle Kinder. Wir wollen die Überprüfung, wie Kinder und Jugendlichen mit Hannover-Aktiv-Pass in allen Bildungseinrichtungen ein Mittagessen für 1 € bekommen können.“

Ein weiterer Antrag bezieht sich auf den Erhalt der Gewaltpräventionsprojekte an Schulen.

Rot-Grüne Haushaltsanträge für den Schulbereich im Überblick:

  • Mindestens 25 Grundschulen sollen zum Schuljahr 2012/2013 Ganztagsschulen werden (statt wie ursprünglich vorgesehen 21 Grundschulen), ab dann sukzessiver Ausbau.
  • Überprüfung, wie an allen Bildungseinrichtungen (Schulen und Kitas) Kindern mit Hannover-Aktiv-Pass ein Mittagessen für 1 Euro angeboten werden kann.
  • +100.000 € für ein Konzept zur Mittagessenversorgung und für ein kostengünstiges Essenangebot an den hannoverschen Ganztagsgrundschulen für unter zwei Euro
  • +47.650 € für die unveränderte Fortführung von Gewaltpräventionsprojekten an Schulen

Vorherige Meldung: Rot-Grün setzt im Gleichstellungsbereich einen Schwerpunkt beim Haushalt 2011

Nächste Meldung: Dokumentation der Zukunftsschmiede Hannover

Alle Meldungen